Test Syma X1

Sehr gut geeignet zum Fliegen lernen

SYMA X1 QUADROCOPTER

Der Syma X1 ist der perfekte Quadrocopter für den Einsteiger, der sich ein bisschen Zeit vor dem Fliegen mit den großen Quadrokoptern nehmen will. Das Flugverhalten ist viel besser als mit den anderen Micro-Quadrocopter, die man z.B. auf eBay findet. Meiner Meinung nach sind die meisten kleinen Quadcopter eigentlich fast nicht fliegbar im Vergleich. Wer ein bisschen recherchiert, stellt fest, dass es sich beim Syma um eine Art Klon des Blade MQX Quadrocopter, der beim 4fachen Preis liegt. Der signifikanteste Unterschied ist, dass man mit dem X1 aktiv keine Rollen oder Loopings fliegen kann – diese werden per Knopfdruck simuliert. Bei eBay gibt es den Syma X1 für ca. 45 Euro in der RTF Version (ready to fly = Kopter + Fernsteuerung). Es gibt ihn mit drei verschiedenen Hauben: Raumschiff, Ufo und Biene.

Folgende Teile bekommt man beim Kauf:

  • 1x Quadrokopter
  • 1x Akku 1 S 280mAH
  • 1x USB Ladegerät
  • 1 Fernsteuerung: Mode 2 = Gas (links), Gier, Nick, Roll, Schalter: Einfach/Sportlich,  Schalter: simulierter Looping
  • 4 Ersatzrotoren

Hier ein Video von mir, dass ich mit meinem Bruder gemacht habe. Wir haben sogar eine kleine Keycam direkt ohne Haube auf den X1 gebastelt . Evtl. sollte man dazu das Gehäuse von der Keycam entfernen, da jedes Gramm zählt. In dem Setup war die Flugfähigkeit des Syma grenzwertig, da auch ein leichter Wind ging. Trotzdem ein Mordsspass.

Vorteil des Syma X1:

  • niedriger Preis
  • Im “low” Modus sehr einfach zu fliegen bzw. schweben. Bei genügend Platz auch Indoor
  • Im “high” Modus kann man sehr gut lernen von sich weg zu fliegen, auf sich zu zufliegen, Kurven bzw. Achten zu fliegen.

Nachteil Syma X1:

  • die Agilität in der Neigebewegung nach Rechts und Links ist eingeschränkt auch im Sport-Modus. Die Steuerung erfolgt hauptsächlich durchs Gieren (Drehen) und Neigen nach vorne und hinten
  • es können keine echten Loopings und Rollen geflogen werden, sondern nur simuliert per Knopfdruck
Syma X1 mit Keycam
Blade MQX vs Syma X1
Was kann kaputt gehen:

Im Gegensatz zum oben genannten mQX sind die Ausleger sehr stabil. Der Nachteil ist, dass, wenn einmal etwas kaputt geht, dies eher der Rahmen ist wo die Ausleger eingesteckt sind. Mit der Zeit wird auch die Haube in Mitleidenschaft gezogen und bricht bei den Aussparungen.

Kauftipps:

  • Hier findet man den Syma X1 Amazon.deSyma X1 bei Amazon kaufen SYMA X1 AMAZON.
  • Zu einem ähnlichen Preis findet man den X1 auch bei eBay.

Meine Flugerfahrung mit dem Syma X1

Wenn man die Batterie angesteckt hat, sollte man den X1 schnell waagerecht hinstellen, weil sich so der 3-Achsen-Gyro einstellten kann. Tut man dies nicht, kann es sein, dass der Kopter schräg fliegt. Dann einfach die Batterie unterbrechen und die Initiierung noch einmal durchführen.

Danach schaltet man die Funke an, es piept ein paar mal und die Leuchte unter der Haube sollte dann durchgehend leuchten.

Die Flugzeit liegt in der Regel bei 10 Minuten. Daher, wer etwas mehr fliegen will, sollte sich zumindest zwei weitere Akkus gönnen. Man braucht nicht die gleichen Originalakkus. Vielmehr kann man mit den gleichen  500mAH Akkus vom mQX  oder sogar  600mAh fliegen. Die Akkus passen sogar in die Halterung wie man auf dem Foto sieht:

Wenn man im Sand landet, sollte man entweder eine kleine Zahnbürste oder sehr kleinen Schraubenzieher dabei haben oder fest pusten, damit man die Körner aus den Zahnrädern bekommt.

Nach einem Looping kann es sein, dass sich der Syma aufschaukelt. Dann am Besten landen bzw. evtl. den Akku wechseln, wenn die Batterie zu Neige geht.

Wen es gepackt hat, dem empfehle ich danach den Blade mQX zum weiteren Üben zu holen. Sollte der Syma X1 nicht mehr funktionieren, kann man zumindest die Haube und die Ausleger (Länge 9cm) als Ersatzteil gebrauchen.

Für den Anfang sollte man Rasen zum Fliegen üben wählen. Sand ist noch besser, aber wie schon oben erwähnt setzten sich oft die Sandkörner in den Zahnrädern fest. Auch wenn die Wiese nass ist, hatte ich bis dato noch keine Probleme mit der Feuchtigkeit.

Test Syma X1