Quadrocopter Versicherung

Jeder muss eine RC Haftpflicht haben
Der eigene Quadrocopter ist schon eine tolle Sache. Endlich einmal die Welt von oben sehen und in Ecken blicken, die einem vorher komplett verborgen waren. Das macht Spaß und eröffnet völlig neue Dimensionen. Doch Vorsicht: Was passiert, wenn der Quadrocopter einmal abstützt und z. B. ein Auto beschädigt? Oder er stürzt auf eine Straße und löst im Anschluss einen Unfall aus. Oder er verfängt sich in einer Stromleitung und bewirkt damit einen Kurzschluss. Allesamt wirklich schlimme Vorstellungen.

Vor allem finanziell könnte dem Quadrocopter Piloten nach einem solchen Zwischenfall der finanzielle Ruin drohen. Es sei denn, der Eigner hat eine entsprechende Versicherung abgeschlossen, die ihn vor den Folgen solcher Unfälle schützt. Die Rede ist hier also von einer Quadrocopter Versicherung. Wichtig zu wissen: Diese Versicherung ist nicht etwa nur ein optionales Extra für alle Quadrocopter Piloten, ihr Abschluss ist sogar gesetzlich vorgeschrieben. Wer soll schließlich einen Millionenschaden (der bei Unfällen leicht entstehen kann) aus eigener Tasche bezahlen?

Sie benötigen also eine sogenannte Haftpflichtversicherung. Genauer gesagt, eine Versicherung für Modellflieger. Diese kann sowohl bei Modellflugvereinen als auch bei speziellen Versicherungsanbietern abgeschlossen werden. Sie gilt in der Regel für alle europäischen Länder und kann optional auf „weltweit“ ausgeweitet werden. Allerdings bleiben hier die Vereinigten Staaten von Amerika und Kanada meist außen vor, denn dort gelten andere Bestimmungen.

Schauen wir uns die Versicherung einmal im Detail an: Wie schon erwähnt, handelt es sich hierbei um eine reine Haftpflichtversicherung. Sie reguliert also nur die Schäden, welche der Eigener des Quadrocopters durch sein Verhalten anderen Menschen an Eigentum, Vermögen oder Gesundheit zugefügt hat. Somit werden Schäden am eigenen Fluggerät nicht reguliert.

Und auch hinsichtlich des Versicherungsumfangs ist einiges zu beachten. Manche Versicherungspolice (insbesondere jene von Modellbauclubs) deckt nur Flüge in einem bestimmten Radius um einen festgelegten Flughafen ab. Andere Policen umfassen nur Flüge mit dem Quadrocopter, die nicht mit einer Kamera aufgenommen werden. Beide Fälle sind für die meisten Copter-Eigner eher schlecht. Sie sollten daher so wenige Einschränkungen wie möglich in Kauf nehmen. Das gilt im Übrigen auch für die Versicherungssumme. Nicht jede Quadrocopter Versicherung bietet eine ausreichend hohe Versicherungssumme, um wirklich für jede Eventualität gerüstet zu sein. Experten empfehlen eine Versicherungssumme von mindestens 1,5 Millionen Euro. Zudem ist ein Augenmerk auf die Höhe der Selbstbeteiligung zu legen. Dabei sollten Sie beachten, dass im Schadensfall zunächst einmal die Reparatur bzw. Neuanschaffung des eigenen Quadrocopters eingeplant werden muss. Ergo sollten Sie die Höhe der Selbstbeteiligung nicht zu groß wählen, damit hier noch etwas Kapital für eigene Zwecke überbleibt.

Wie Sie die perfekte Quadrocopter Versicherung finden?

Sie haben bereits einen Quadrocopter? Dann wird es Zeit, die passende Quadrocopter Versicherung abzuschließen. Doch welchen Anbieter nehmen? Den billigsten? Den mit dem größten Leistungsumfang? Fragen über Fragen …

Auf der Seite http://quadrocopter-versicherung.com finden Sie alle notwendigen Informationen über die verschiedenen Anbieter von Quadrocopter Versicherungen. Sie erhalten einen kompetenten Überblick über die individuellen Leistungen der einzelnen Versicherer, und auch etwaige Einschränkungen und Leistungsausschlüsse werden im Detail erörtert.

Finden Sie jetzt den günstigsten Anbieter für Ihre persönliche Quadrocopter Versicherung einfach, schnell und unabhängig!